Unterstellte Leseschaften

Welche Leseschaften dürfen bei der Produktion und Rezeption von Gegenwartsliteratur überhaupt unterstellt werden, wie lösen Lese-Communities, die ihre Informationen und Wertungen vor allem im Netz austauschen, zunehmend die alten Wertungs- und Gatekeeperinstanzen ab (Literaturkritik im Feuilleton, Literaturwissenschaft an der Universität)? Und woher rührt die Grundsätzlichkeit und das Polarisierungspotential in den Debatten zur Gegenwartsliteratur der letzten Jahre? Ein fluider Sammelband (Hanna Engelmeier) vereint längere Beiträge und Abstracts zu diesen Fragen und Entwicklungen. Die Abstracts zu den Aufsätzen des Bandes erscheinen in der Reihe „Unterstellte Leseschaften“ auf dem KWI-Blog.

Berit GlanzUnterstellte Leseschaften

Abstract zu: Memes als Wertungen von Literatur in den sozialen Medien

Read more

Simon SahnerUnterstellte Leseschaften

Abstract zu: Wer liest was?

Die Konstruktion des männlichen Lesers in der Gegenwartsliteratur

Read more

Hanna EngelmeierMoritz BaßlerUnterstellte Leseschaften

Unterstellte Leseschaften

Einleitung

Read more

to be
continued...

to be
continued...

to be
continued...